Hitze und Trockenheit im Sommer 2018.

Die Hitze und Trockenheit waren für so manchen Gartenbesitzer eine Herausforderung. Glücklich schätzen konnte sich derjenige, welcher keine ganztags besonnte Rasenfläche besitzt.

Vielleicht sollten wir uns in der staaden Zeit, in der wir auch die Wasserrechnung für das Jahr 2018 erhalten, Gedanken machen, wie das Regenwasser besser gespeichert werden könnte, ein schattenspendender Baum den Aufenthalt im Garten angenehmer machen würde, oder ein Steppenbeet die bewässerungsintensive Rasenfläche ersetzen könnte?

Blauglockenbaum

Zierkirsche

Wie mache ich meinen Garten erlebenswerter? Teil 2

Ich möchte hier keine detaillierten Bauanleitungen übermitteln, sondern das Thema mit seinen Grundsätzen
und Möglichkeiten vorstellen.

Wasserfall mit Teich

Zunächst sollte man darüber nachdenken, welche „Thematik“ der Teich haben soll:
Naturteich, Badeteich, Fischteich, Verschiedenes kombiniert, oder nur
eine kleine Naturoase mit Wasserfall zum Ausruhen und Entspannen.

Lage und Größe des Gartenteiches richten sich in erster Linie nach dem Grundstück.

Grundsätzlich gilt die Regel:
Je größer der Teich umso pflegeleichter ist die Anlage, da sich das Wasser selbst besser reinigen kann.

Ein großflächiger Pflanzenbewuchs unterstützt diesen Effekt zusätzlich.

Ein möglichst tiefer Teich (mind. 1,2m) wirkt einer starken Erwärmung im Sommer entgegen und bietet bei Fischbesatz Rückzugsbereiche für die Tiere.
Bedenken Sie hierbei allerdings die Unfallgefahr für Kinder!

Der Teich sollte möglichst halbschattig liegen wobei ein schattenspendender Baum den Pflegeaufwand erhöht, was bei der Sortenauswahl zu bedenken
ist.

Badeteich

An eine Umwälzung des Wassers sollte von Anfang an gedacht werden. Inwieweit die technische Ausstattung notwendig ist, richtet sich nach der Anlage, sowie
den Nutzungsanforderungen und Wünschen des Gartenbesitzers.

Achten Sie im Siedlungsbereich aber auch auf den Geräuschpegel wie z.B. den der Pumpe am Nachbarzaun, des Wassergeplätschers oder evtl. das Quaken zuwandernder Frösche.
Nicht für jeden sind solche Geräusche entspannend.

Wenn diese Punkte geklärt sind, sollte man sich bei einem Fachmann oder
in der Fachliteratur umfangreich informieren.
Ein falsch angelegter Teich kann schnell zu Missstimmung innerhalb der Familie oder Nachbarschaft führen.
Wer die Planung und Ausführung in Ruhe durchführt, kann viele Jahre seine Freude an seinem Teich haben.

Wie mache ich meinen Garten erlebenswerter? Teil 1

Modern, architektonisch, geradlinig, großformatig, pflegeleicht und vieles mehr sind Schlagwörter für die aktuelle Gartenmode.

Badeteich

Doch, wie wäre es zum Beispiel mit einem Gartenteich?

Gartenteiche werden im Zuge einer möglichst einfachen Gartengestaltung immer seltener.
Vor allem im Siedlungsbereich wären kleine Wasserflächen für unsere Tierwelt wie z.B. Vögel, Insekten und Amphibien wichtig.
Die Tiere müssen nicht eingesetzt werden, da sie sich eines Tages von selbst einquartieren.

Auch für Kinder stellen Gartenteiche eine spannende Beobachtungsfläche dar.
Mit einer kleinen Liegefläche neben oder im Wasser kann ein Teich zu einer kleinen Erholungsoase werden.

Obstbaumschnitt

Gebrochener Ast am Zwetschgenbaum

Die zum Teil enormen Erntemengen an den Obstbäumen 2018 haben am Nährstoffhaushalt und an der Baumsubstanz gezehrt.

Die Obstbäume sind, was das Wachstum anbelangt, dadurch etwas zur Ruhe gekommen.

Wir können uns dies zu Nutze machen, indem wir die Bäume zurückhaltend schneiden.

Ein starker Schnitt würde die Bäume wieder unnötig aus der Ruhe bringen.

Die durch Überbehang abgebrochenen Äste müssen jetzt nachgeschnitten werden.

Fallobst, Laub und Fruchtmumien sollten beseitigt werden.

Vor der neuen Vegetationsperiode würde es sich anbieten, den Nähstoffentzug des Bodens mithilfe von 2-3 Litern/m² Kompost aus-zugleichen.
Beim Einharken dieser Kompostgabe kann gleichzeitig auch die Rasenschicht auf der Baumscheibe entfernt werden.

Schmetterlinge im Garten

Wöchentlich kann man mittlerweile vom Insektensterben lesen. Die Probleme werden auf die verschiedensten Interessensgruppen und vermeintliche Verursacher aufgeteilt. Es wäre so einfach wenn jeder Einzelne der Problematik selbst entgegentritt.

Es gibt viele Möglichkeiten:

Blütensaum

Blütensaum mit Mädchenauge, Ziest, Rittersporn und Kletterrose und Clematis

Eine wäre die Bereicherung des Gartens, Balkon oder Terrasse durch insektenfreundliche Pflanzen.

In unseren Gärten könnten wir ca. einhundert verschiedene Nachtfalter und über zwanzig verschiedene Tagfalter erwarten.Wo sind diese?
Vielleicht sollten wir uns in unseren Gärten einmal umsehen und nachdenken, warum nicht so viele umher flattern.
Grundsätzlich lieben Schmetterlinge warme und trockene Luft. Sie lieben die Sonne und bunte Farben. Da sie eigentlich auch keine Nahrung zu sich nehmen Leben sie im wahrsten Sinne von der Luft und von der Liebe. Sie bereichern durch ihr Flattern unseren Sommergarten.
Sie bevorzugen hauptsächlich Korb- und Lippenblütler als Nektarpflanzen. Von diesen können sie sich im Gegensatz zu den Bienen durch ihren Saugrüssel ernähren.

Distelfalter am Lavendel

Distelfalter am Lavendel

In erster Linie brauchen allerdings die Raupen Futter! Im Kleingarten ist es oft schwierig Pflanzen wie z.B. Weiden oder Faulbaum anzubieten, daher wäre es wichtig in großen Gärten oder in öffentlichen Grünanlagen auf diese Pflanzen zu achten.
Der Liguster (Ligustrum vulgare) ist auch eine sehr gute Futterpflanze für die Schmetterlingsraupen. Diesen gib es als niedrigwachsende und auch als wintergrüne Sorte. Beides könnte man als, allerdings schnittaufwendigen, sommergrünen Ersatz für Buchs verwenden.
Rostfarbener Dickkopffalter am Löwenzahn

Rostfarbener Dickkopffalter am Löwenzahn

Weitere Futterpflanzen wie z.B. Kronwicke, Wegerich und ähnliche wachsen am Wegsaum und auf ungedüngten Wiesen. Magere Blumenwiesen wären optimal, doch wer kann das im Privatgarten schon anbieten.
Im Garten können wir eine Gartenecke etwas verwildern lassen- Fenchel, Dill und Möhren könnte man blühen und über den Winter stehen lassen. Disteln und Brennnesseln in einer Ecke wären sogar noch besser, sofern der Platz es anbietet.
Solche Ecken könnten im Siedlungs-bereich an angrenzenden Grundstücken entstehen (grenzüberschreitend).

Ich möchte ihnen hier noch ein paar Nektarpflanzen für Schmetterlinge im Hausgarten (Beet, Topf, Pflaster oder Mauerfuge) aufzählen:
Phlox in Sorten, Tagetes, Goldlack, Blaukissen, Nelkenarten, Gänsekresse, Astern, Steinkraut, Spornblume, Mädchenauge, Roter und Gelber Sonnenhut, Veronica, Disteln in Sorten, Schleifenblume, Lavendel, Margerite, Katzenminze, Scabiosen, Kräuter aller Art, Fetthennen und Mauerpfeffer, Sommerflieder, Bartblume oder
sommer- und herbstblühende Spireen.
Im feuchten Topf oder am Teichrand bietet auch der Blutweiderich im Sommer einen Schmetterlingstummelplatz.

Bläuling

Der Bläuling kommt gerne auf Wiesen oder trockenen Rasenflächen vor.

Damit verändern Sie nicht die Welt, aber Sie schaffen für diese Tiere einen kleinen Lebensraum und können sich eventuell am Anblick eines Schillerfalters erfreuen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin viel Freude beim Gärtnern.